Hier können Sie die aktuellen Richtlinien für den Flugplatz nachlesen.

Durch die Vorkommnisse des 16.04.2019 ergeben sich einige

Änderungen im Segelflugbetrieb in der Dienstzeit der Militärflugleitung.

Es ist als bekannt anzusehen das in der Dienstzeit je nach Lage des Militärischen Flugbetriebes nur eine bis maximal zwei Schleppmaschinen zum Flugbetrieb zugelassen werden.

Wenn mehrere Vereine Schulbetrieb anmelden möchten kann das ab sofort nur mehr nach Absprache der Vereine untereinander VOR Anmeldung des Flugbetriebes erfolgen.


Bei diesem Breefing sind folgende Punkte festzulegen:

Flugvorhaben an diesen Tag.

Anzahl und Kennzeichen der Schulmaschinen pro Verein.

Anzahl und Kennzeichen der Schleppmaschinen, allenfalls welche Schleppmaschine Nr. 1 ist wenn nur eine zugelassen wird.

Ein Startleiter ist zu benennen, dieser muss über Funk für den Kontrollturm erreichbar sein.

Lesen der NOTAMs betreffend LOXN.

Ist das Breefing durchgeführt kann der Flugbetrieb beim AIS LOXN angemeldet werden und es wird im Bedarfsfall ein Mitarbeiter der Militärflugleitung zu einem kurzen Breefing über die anstehenden Möglichkeiten der Koordination von Zivilem und Militärischem Flugbetrieb kommen.


Der Fußgängerverkehr zu den Startstellen ist einzustellen und ein effizienter Shutteldienst muss eingerichtet werden, dies gilt auch für die Eigenstarter.

Alle Personen die nicht in einem Luftfahrzeug sitzen haben auf den Bewegungsflächen eine Warnweste zu tragen.


Die Anweisungen zum Personenverkehr und das tragen der Warnweste sind auch im Zivilen Betrieb einzuhalten.

Zur INFORMATION !!!   Zur INFORMATION !!!   Zur INFORMATION !!!  

Aus gegebenen Anlass weist die Militärflugleitung LOXN auf folgenden Umstand hin. Flugpläne, die mittels Home Briefing aufgegeben wurden, werden nur dann akzeptiert, wenn der Pilot vor dem Abflug telefonisch oder persönlich das AIS kontaktiert. Damit wird der bestehende Home Briefing Flugplan ergänzt bzw. bestätigt und der Pilot erhält anfallende Informationen über militärische Flugvorhaben, welche sich eventuell auf sein Flugvorhaben auswirken können. Diese Regelung gilt während er Dienstzeit der Militärflugleitung. Wir weisen noch einmal darauf hin, dass für Flüge von und nach LOXN Flugplan Pflicht besteht. Dadurch wird der Alarmdienst von der Militärflugleitung LOXN ausgeführt. Sollte aus allfälligen Gründen ein Ausweichflugplatz angeflogen werden, ist unmittelbar nach der Landung die Militärflugleitung zu kontaktieren. Eine Landemeldung auf einem Zivilen Flugplatz ist nur dann ausreichend, wenn der Flugplan ordnungsgemäß geschlossen wird und das AIS LOXN eine Landemeldung erhält. Ist dies nicht der Fall, werden die Alarmstufen ( INCERFA, ALERFA, DETRESFA ) ausgelöst. Nur außerhalb der Dienstzeiten, der Militärflugleitung sind die zivilen Flugsicherungsstellen für den Alarmdienst zuständig.
Der Flugleiter Haas,ObstLt

Änderungen FPL eigenstartfähige SegelLfz
Zur Information !!!
An die FBG Wr.NEUSTADT
Nachdem der gestrige Versuch mit Flugplänen unter Verzicht des Alarm- und Such- und Rettungsdienstes für eigenstartfähige Segelflugzeuge positiv verlaufen ist, kann hinkünftig diese Variante des Flugplanes gewählt werden.
d.h. Der Pilot hat bei der Flugplanabgabe im AIS/LOXN bekanntzugeben, welche Art von Flugplan er möchte:
a.) normaler Flugplan unter Angabe Zielflugplatz und Flugzeit mit Such- und Rettungsdienst
oder
b.) Flugplan nur zum Verlassen der MATZ unter Verzicht des Such- und Rettungsdienstes
Mit freundlichen Grüßen
Mag. Karl WENINGER, Obstlt
Wr. Neustadt, am 2.8.2017

An die Flugplatzbetriebsgemeinschaft Wr.Neustadt
Wie uns von Piloten mitgeteilt wurde, gibt es innerhalb der Vereine FBG unterschiedliche Meinungen betreffend der Lage des Meldepunktes "AUTOBAHNKNOTEN".
Dieser Meldepunkt liegt nicht direkt über dem Autobahnkreuz, sondern südwestlich im Bereich Bundestrasse 17 METROMARKT.
Dies ist deutlich in der VFR Chart der AIP LOAN AD 2.24-7-2, welche auch verbindlich für LOXN gilt, ersichtlich (siehe Anhang).
Der Grund warum der Meldepunkt nicht direkt über dem Autobahnkreuz disloziert ist, liegt in der Tatsache, dass man den Abstand zum Meldpunkt G von LOAN erweitern wollte, um an- und abfliegende LFZ der beiden Plätze zu trennen.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Karl WENINGER, Obstlt

 MeldepunktAutobahnknoten

              askoelogomittel      Logo Flugplatz            wienerstaedtische      Logo Jugendsport