Neuerungen bei den meteorologischen Produkten im Flugwetter / Homebriefing / Selfbriefing
________________________________________________________________________________

Sehr geehrte Flugwetter / Home- / Selfbriefing Kundin,
sehr geehrter Flugwetter / Home- / Selfbriefing Kunde,

 

am 10. November 2016 ab 07:00 Uhr Lokalzeit ergeben sich Änderungen bei den flugmeteorologischen Produkten.Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass ab diesem Zeitpunkt eine neue Karte, die Low Level Significant Weather Chart (Low-Level SWC) Alps, ein kombiniertes Warnungs- und Vorhersageprodukt, erstellt und verbreitet wird. Austro Control geht damit demTrend und auch dem Kundenwunsch nach, Wetterinformationen in einer übersichtlichen Weise grafisch darzustellen. Die neue Low-Level SWC Alps ersetzt den GAMET SECN I und SECN II inklusive ALPFOR.

Die Low-Level SWC Alps wird in Zusammenarbeit mit MeteoSchweiz erstellt und überwacht, wodurch sich der vom ALPFOR bekannte Ausschnitt um die umliegenden Länder und den gesamten Alpenraum erweitert.Was beinhaltet die neue Low-Level SWC Alps?
* Bodendruckzentren und Fronten
* Schlechtwettergebiete
* Bewölkung
* Vorherrschende Sichtweite unterhalb von 3000ft amsl
* Wettererscheinungen
* Spezielle Wettergefahren der Luftfahrt
* Starkwindzonen unterhalb von 3000ft amsl
* Informative Zusatzanmerkungen
* Ausblick über die Entwicklung in den nächsten 4 Stunden getrennt

für die Zuständigkeitsbereiche Zürich (W von 10°30?E) und Wien (E von 10°30?E)
* Das Produkt besteht aus 2 Karten, die erste Karte bildet den

Wetterzustand für den Gültigkeitszeitpunkt in 2 Stunden ab, die zweite ist eine Vorschau für den Zeitpunkt + 6 Stunden nach der Ausgabe.
* In einem Textfeld in der rechten unteren Ecke wird der Outlook für

die darauf folgenden 4 Stunden in Worten (Englisch) beschrieben. Damit wird bei jeder Ausgabe der Wetterverlauf der nächsten zehn Stunden
abgedeckt.
* Falls sich zwischen den Ausgabezeiten ein signifikantes

Wetterphänomen ändert (sei es beobachtet oder vorhergesagt), wird die Low-Level SWC amendiert (sichtbar am Text «AMD DUE TO» plus
Beschreibung der Anpassung im Kopf der Karte).

Welche Vorteile ergeben sich durch die neue Low-Level SWC Alps?
* Die Ausgabe erfolgt 6 Mal täglich, wodurch sie rund um die Uhr sowohl im Flugwetter, als auch im Home- bzw. Selfbriefing, verfügbar ist.
* Sie umfasst den Bereich vom Boden bis FL250, während die bisherigen Produkte nur bis FL200 reichten.
* Sie umfasst auch die Schweiz sowie andere umliegende Länder, wobei nur die Daten von Österreich und der Schweiz rechtlich als Beratung gelten. Die Daten der anderen umliegenden Länder dienen rein ergänzend zur Information. Für genauere Prognosen und Warnungen verwenden Sie bitte die entsprechenden Produkte der jeweiligen Flugwetter-Provider.
* Die laufende Überwachung und Koordination mit der Schweiz garantieren ein hochwertiges, stets aktuelles Produkt.
* Die im ALPFOR altbewährten Symbole werden nahezu ident in die neue Karte übernommen. Wie auch alle anderen Produkte wird es eine ausführliche Erklärung der Karte im Flugwetter durch Klick auf den Button geben.

Gemeinsam mit der Einführung der Low-Level SWC Alps werden die Höhenwind- und ?temperaturkarten der freien Atmosphäre für definierte Gitterpunkte als ?Fixed Time Forecast Charts? für einen erweiterten Bereich, den Alpenraum und angrenzende Regionen, als ?W/T-Charts? (statt Upper Wind-Temperature) und ?Wind-Barbs? (statt ?Upper Wind Barbs?) ausgegeben. Die Ausgabe erfolgt automatisch zwischen 06 und 08 UTC bzw. 18 und 20 UTC.
Auch die Vorhersage des QNH (ehemals Föhnpotential) an bestimmten Flugplätzen, einschließlich der QFF Druckdifferenzen zwischen zwei relevanten Plätzen, wird um die Schweiz erweitert. Anstatt der Druckdifferenz LSZA-LOIH wird nun die Differenz zwischen LSZA und LSZH angezeigt, zusätzlich gibt es die Differenz zwischen LSZH und LSGG als Indikator für die Bise (trockener, kalter Wind im Schweizer Mittelland).

AIRMET werden nur noch im Fall, dass die Ausgabe der grafischen Vorhersagekarte nicht möglich ist, ausgegeben. Gefahren, die kein SIGMET-Kriterium erfüllen, werden im AIRMET erfasst. Damit werden die bisher gültigen AIRMET Kriterien um SIG CLD (TCU, WDSPR BKN, OVC CLD < 1500ft), WDSPR MT OBSC, SFC VIS (WDSPR < 5000m) und SFC WIND (WDSPR 30kt) erweitert.
Für nähere Informationen gelangen Sie hier zu unserem Folder der Low-Level SWC Alps.
(http://newsletter.austrocontrol.at/lKrr630c4vWrZxcNQg)Weitere Änderungen mit 10. November 2016:Zusätzlich zum Klartext beim Met-Report bzw. als Anhang zum METAR wird der Bereich der Flugwetterwarnungen um Windscherungswarnungen in Form eigener Bulletins erweitert.

Die Bulletins werden für sämtliche österreichische internationale Flughäfen ausgegeben, wenn im Bereich des Flughafens signifikante Windscherungen unterhalb von 1600ft aal (LOWL, LOWS, LOWG, LOWK) bzw. 3100ft aal (LOWW, LOWI) auftreten oder erwartet werden.

Die Header der Bulletins lauten: WOOS41 - LOWW, WOOS42 ? LOWL, WOOS43 ? LOWS, WOOS44 ? LOWI, WOOS45 ? LOWG, WOOS46 ? LOWK

Inhalt wird sein: Art der Windscherung (SEV WS, STRONG WS, MOD WS, MBST, LOSS/GAIN of IAS etc.); Flugphase, Höhe; berichtet, beobachtet, vorhergesagt; Windinformation (optional).

Beispiel: WOOS45 LOWG 081515
LOWG WS WRNG 6 081515 VALID 081630/081930
STRONG WS SFC/300FT AAL FCST=Des Weiteren werden die Höhenwind - Karten
Europa um FL080, FL210 und FL480 erweitert.Sonstige Neuerungen:Mit 1.
November 2016 wurde die Erstellung und die Verbreitung von METAR-Meldungen und TAF-Vorhersagen für den Flugplatz LOIH (Hohenems) eingestellt.

Ab 1. Jänner 2017 wird es keine METAR-Meldungen vom Flugplatz LOWZ (Zell am See) mehr geben.
Für Rückfragen steht Ihnen das Meteorologie Team unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
(mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr MET-Team
Austro Control GmbH

              askoelogomittel      Logo Flugplatz            wienerstaedtische      Logo Jugendsport